Berichte

Berichte

Bericht Biber-Cup

Meine Premiere am Bibercup

Dank Marianne Walheim, welche Duke und mich in Ihr Wegwartenteam aufgenommen hat, durften wir zum ersten Mal am legendären Bibercup im Nachbarland starten. Ich habe schon oft viel Positives über diesen Anlass gehört und wusste, dass wir da unbedingt einmal starten möchten. So schön, dass es dieses Jahr schon geklappt hat.

Von den Informationen im Vorfeld bis zur Beschilderung am WT war die Organisation top. So haben auch wir das Prüfungsgelände problemlos gefunden. Bereits beim Eintreffen im Gelände war ich total begeistert. Ein toller Verpflegungsstand, welcher wahrlich keine Wünsche offenliess, hiess uns willkommen. Das habe ich in der Schweiz noch gar nie erlebt - das müssten wir unbedingt kopieren. Mein Ritual: ich kann vor den Aufgaben nichts essen- wurde sogleich über den Haufen geworfen und wir verköstigten uns immer wieder aufs Neue zwischen den Aufgaben. Von den leckeren Butterbretzeln über feine Leberkäsebrötli bis zum Cake hat alles vorzüglich geschmeckt. Vielen herzlichen Dank für die tolle Bewirtung und die günstigen Preise.

Und dann das sensationelle Gelände: diese Weite, die Gräben, die kleinen Seen und natürlich der hohe Gras- Distelbewuchs versprach schon im Vorfeld spannende Aufgaben.

Das Richterteam mit Dr. Ursula Friedrich, Jörg Mente und Sebastian Hochreiter stellten sehr abwechslungsreiche und spannende Aufgaben zusammen. Steadyness, Selbstständigkeit, Führigkeit, sowie das Einweisen wurden vielseitig abgefragt. Einmal stellte sich der Winkel als besondere Knacknuss, einmal waren die Schützen ungewohnt positioniert und ein weiteres Mal waren die Distanzen oder die Geländeübergänge spektakulär. Von der Doublette bis zur Wasserüberquerung, vom Walk- up über ein Treiben bis zum Zaun- Überspringen, von Verleitungen, bis hin zu alten Fallstellen wurde alles nur Erdenkliche eingebaut. Dadurch entstanden sehr vielfältige und phantasievolle Aufgaben, welche uns Hundeführer wacker ins Grübeln brachten. Mit Marianne hatten wir natürlich eine gute Teamchefin im Boot, welche die Knacknüsse sofort erkannte und hilfreiche Tips abgab.

Wenn jeweils unter Dummycracks von jagdnahen Aufgaben die Rede war, überlegte ich mir oft, wie man jagdnah eigentlich definiert- ich glaube, seit dem Bibercup weiss ich es. Eigentlich ging ich davon aus, dass ich meinen Hund mittlerweile gut stoppen kann. Bis ich Duke im Distelfeld einweisen wollte- der Hund verschwand immer wieder im Gestrüpp und kam derart ins Hunten, dass ich meine liebe Mühe hatte, bis er Kontakt zu mir aufnahm. Wenn das nicht jagdnah ist…

Was mich auch sehr beeindruckte, war die kollegiale, entspannte Atmosphäre zwischen den Aufgaben. Da hockten ganze Sippen mit ihren Vierbeinern friedlich auf Ihren Klappstühlen zusammen und quatschten über Gott und die Welt.

Tja- und zu guter Letzt ist das Unglaubliche passiert: Wir haben gewonnen! Dank Marianne und Elu, die für mich der Inbegriff von blindem Verstehen darstellten. Wie ein altes Ehepaar, wo jeder von beiden genau weiss, was der andere will… so witzig…so rührend... so top! Und natürlich auch Dank Steffi, die Ihren noch jungen Hoku (Cooper) sensationell führte- ruhig, bestimmt und bereits jetzt schon mit riesengrossem gegenseitigem Vertrauen. Cooper hat mich ebenfalls sehr beeindruckt. Er hat hammermässig gearbeitet. Ich wünsche Euch viel Glück für die gemeinsame Zukunft, Steffi. Ich bin mir ganz sicher, dass wir noch viel von Euch zwei hören werden.

Zum Schluss bleibt mir nur noch, mich herzlich für die Teilnahme am Bibercup zu bedanken. Ich werde diesen Anlass in bester Erinnerung behalten und hoffe, dass ich wieder einmal bei Euch starten darf. Die schöne Kuscheldecke, welche wir geschenkt bekamen, werden wir in Ehren halten. Sie wird uns immer wieder an diesen tollen Workingtest erinnern.

Herzliche Grüsse von Duke und Mischi aus der Schweiz

1.Platz 

Platz 1 v.l.n.r. Sonderleiter Thomas Natterer, Stefanie Walker (Hoku von der Wegwarte)/A, Micheline Berry (Ouzo von der Rossgasse)/F, Marianne Wahlheim (Elu von der Wegwarte)/O, Prüfungsleiter Jörg Mente

 2.Platz

Platz 2 v.l.n.r. Sonderleiter Thomas Natterer, Heiko Christ (Hera’s Duke von Bauernhirschtal)/O, Ingrid Brandstetter (Hera`s Queen von Bauernhirschtal)/F, Ute Walcher (Cairngold's Ardmore Booker)/A, Prüfungsleiter Jörg Mente

                                                                                         

 3.Platz

Platz 3 v.l.n.r. Sonderleiter Thomas Natterer, Andrea Schweiger (Windworkers Davenport)/A, Thomas Leybold (Golden Lining Arrow Nickelback)/F, Rita Pannek (Stoatshead Aemilia)/O, Prüfungsleiter Jörg Mente

 Gelaende

Gelände

 Richter

v.l.n.r. Richter Jörg Mente, Dr. Ursula Friedrich, Sebastian Hochstätter, Sonderleiter Thomas Natterer

 Begruessung

Begrüßung