Berichte

Berichte

Schnupper-Workingtest Uff de Kutt

Schnupper-Workingtest Uff de Kutt

Hier geht es zum Film

Am Himmelsfahrtstag (25.05.2017) starteten wir bei bestem Wetter zum Schnupper-Workingtest „uff de Kutt“ nach Oppenau, wo uns Familie Keßler sehr herzlich begrüßte und willkommen hieß. 29 Retrieverfreunde warteten gespannt mit ihren Vierbeinern (17 Labradore, 8 Golden, 3 Flats und einem Chessie) auf die vor ihnen liegenden Aufgaben, die sich die Richter Petra und Achim Beringer sowie Jürgen Knaut am Vorabend ausgedacht hatten. Nach den Formalien und der Begrüßung durch Petra Beringer ging es endlich los. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe absolvierte zwei Aufgaben bei jedem Richter und wechselte dann zum nächsten. Die Aufgaben und das Gelände waren anspruchsvoll, jedoch fair und von den Teams machbar.

Aufgabe 1

Freifolge im Wald. Es quakt eine Ente, es fällt eine beschossene Markierung in den Hang am Bächle. Dort liegen bereits vier andere Dummys. Der Hund muss 3 von 5 Dummys suchen.

Aufgabe 2

Es fallen drei Markierungen in das Gelände. Die erste holt der HF, dann entscheidet er, welche Markierung der Hund holen soll.

Aufgabe 3

HF und Hund stehen am See. Es fällt eine beschossene Markierung ins Wasser an die andere Seeseite.

Aufgabe 4

HF sitzt neben Richter auf Hocker. Entengequake, Schuss, Markierung fällt ins Wasser. Hund wird geschickt, HF kann seinen Platz verändern, um das Dummy entgegen zu nehmen oder wahlweise seinen Standpunkt verändern.

Aufgabe 5

HF steht mit Hund mit Blick in den Wald am Weg. Dummy fällt in die Böschung über ein schmales Bächle. Dort liegen bereits 3 Dummys, die Hund und HF nicht gesehen haben. HF geht ohne Hund ca. 5-7 Meter ins Gelände, blickt suchend in die Böschung und ruft dann den Hund ab. Dann schickt der HF den Hund in die Suche. 2 von 4 Dummys müssen gesucht werden.

Aufgabe 6

Markierung fällt in die Heidelbeeren. Während der Hund auf dem Weg zum HF ist, fällt ein Ablenkdummy links vom HF. Nach der Ausgabe der ersten Markierung darf der Hund das Ablenkdummy holen.

Die Stimmung in den Gruppen war harmonisch und gelassen, obwohl es für einige Teams der erste Start bei einem Schnupper-Workingtest war. Die anfängliche Anspannung bei den Hundeführern und Hunden ließ im Laufe des Tages nach, was wohl auch den heißen Temperaturen geschuldet war.

Zum Abschluss des Tages waren wir zu Gast auf dem Hengsthof, dessen Betreiber auch der Reviergeber ist. Dort wurde gegrillt und wir konnten den Tag mit einem leckeren Essen ausklingen lassen und unsere Urkunden und Aufgabenkommentare in Empfang nehmen. Es wurden bei den Urkunden keine Prädikate vergeben, so dass 20 Teilnehmer erfolgreich teilgenommen und 9 Teilnehmer teilgenommen haben.

Für diesen schönen und lehrreichen Tag sagen wir – im Namen aller Teilnehmer – DANKE

- bei Familie Keßler für die perfekte Organisation und  Durchführung des Schnupper-
   Workingtests,

-beim Richterteam für die geduldigen und ausführlichen Erklärungen und Tipps,

- bei allen Helfern, die unermüdlich geschossen, geworfen und geschrieben haben,

- dem Filmer und Fotografen,

- dem Reviergeber und

- allen Teams, die zum Gelingen beigetragen haben.

Wir kommen bestimmt wieder.

Karin Schwab mit Schwabissimos Baby Max Mara

SWT Bild Bericht 2017